Kanzlei

Die Wirtschafts- und Steuerkanzlei Siegmund Brosch betreut Mandanten unterschiedlicher Größenordnungen und Rechtsformen sowie vermögende Privatpersonen. Wir bieten das

gesamte Beratungsspektrum, wie Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Finanzbuchführung, Jahresabschlusserstellung und Steuererklärungen an.

 

Wir sind eine interprofessionell tätige Kanzlei und verbinden Wirtschaftsberatung mit Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Wir arbeiten mit Rechtsanwälten in Bürogemeinschaft.

 

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage, kompetent auf die Fragestellungen unserer Mandanten einzugehen.


Inhaber

Siegmund Brosch, Jahrgang 1962, wurde in Kaufbeuren  im Allgäu geboren.

 

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Augsburg beendete er im Jahr 1987 mit dem Abschluss als Diplom-Betriebswirt (FH).

 

In München arbeitete er in den Jahren 1987 bis 1996 als Prüfungsassistent, Prüfer und Prüfungsleiter für renommierte Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften. Während der beruflichen Tätigkeit absolvierte er die Berufsexamen zum Steuerberater, vereidigten Buchprüfer und Wirtschaftsprüfer.

Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Siegmund Brosch
Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Siegmund Brosch

WP/StB Brosch war als Geschäftsführer und Partner in verschiedenen Sozietäten tätig.

 

Selbstständig machte er sich im Jahre 1996 und ist nunmehr Inhaber der Wirtschafts- und Steuerkanzlei Siegmund Brosch.

 

Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören neben den klassischen Tätigkeitsfeldern, wie Jahresabschlüsse und Steuererklärungen, die betriebswirtschaftliche Beratung. Er verfügt über besondere Fachkenntnisse bei der Ausarbeitung von Fondskonstruktionen (z.B. geschlossene Immobilienfonds, Wohnungsbaugenossenschaften, Hotelfonds usw.) und Beteiligungsmodellen. Daher ist die Ausarbeitung von betriebswirtschaftlichen Planrechnungen (Finanz- u. Liquiditätsplanungen, Aufwands- u. Ertragsplanungen) eines seiner Steckenpferde.

Mitgliedschaften


Kooperationspartner

Ackermann-Coldewey

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Die Ratingexperten


Soziale Netzwerke

Doppelt gut beraten

Wo suchen Unternehmer Rat? Beim Steuerberater in Steuerfragen. Beim Anwalt, wenn es ums Recht geht. Beim Unternehmensberater, wenn es um Strategie oder Nachfolge geht. Es gibt viele Berater – aber nur einen, der für betriebswirtschaftliche Fragen, Rechnungslegung, Steuern und Wirtschaftsrecht gleichermaßen qualifiziert ist und die Wechselwirkungen zwischen allen Gebieten im Auge behält: der Wirtschaftsprüfer.


Wer meint, Wirtschaftsprüfer wären nur dazu da, die ordnungsgemäße Buchführung eines Unternehmens zu bescheinigen, der übersieht den größten Teil ihres Potentials.
Denn aufgrund ihrer umfassenden Ausbildung, die ein anspruchsvolles Staatsexamen und eine mindestens dreijährige Prüfungstätigkeit einschließt, verfügen Wirtschaftsprüfer über ein breites Branchenwissen aufgrund ihrer vielfältigen Mandanten und beherrschen auch viele Spezialgebiete. Wirtschaftsprüfer nehmen als Abschlussprüfer zudem eine öffentliche Funktion wahr: sie unterliegen strengen gesetzlichen Regelungen, die ihre Tätigkeit grundlegend von der eines Unternehmensberaters unterscheiden. Bei Gerichten und bei Finanzbehörden sind sie als Steuerexperten, betriebswirtschaftliche Gutachter oder auch als Sachverständige anerkannt. „Damit vereint der Beruf des Wirtschaftsprüfers praktisch alle relevanten Beratungsbereiche, die ein Unternehmen heute braucht“, so Professor Dr. Klaus-Peter Naumann, Vorstandssprecher des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IdW).


Wussten Sie, dass Wirtschaftsprüfer einen Berufseid ableisten und neben dem Notar zu dem Beruf gehören, die ein Siegel verwenden dürfen?

Intimus des Mittelstandes

„Beim Thema Wirtschaftsprüfer denken viele nur an große Gesellschaften. Dabei wird übersehen, dass es fast überall in Deutschland viele Einzelwirtschaftsprüfer sowie kleine und mittelgroße Wirtschaftsprüferpraxen gibt, die Beratungsaufgaben spreziell für den Mittelstand wahrnehmen“, berichtet Naumann. „Und das nicht erst dann, wenn ein Unternehmen in eine Krise geraten ist oder eine Unternehmensbewertung für eine Übernahme ansteht.“ Denn das eigentliche Beratungsziel der Wirtschaftsprüfer liege in der Abwendung von Krisen und der fachlichen Begleitung von Unternehmen: „Je früher ein Wirtschaftsprüfer ein Unternehmen kennenlernt, desto besser kann er es in betriebswirtschaftlichen, steuerlichen, rechtlichen und strategischen Fragen zusammenhängend beraten.“ Das ist besonders in der Gründungsphase oder bei Freiberuflern vorteilhaft: „Niemand überblickt am Anfang alle möglichen Entwicklungen – der Wirtschaftsprüfer hat aber die meisten schon einmal kennengelernt“, weiß Naumann. Da Wirtschaftsprüfer nicht nur zur Neutralität, sondern auch zur Verschwiegenheit und Unparteilichkeit verpflichtet sind, entwickelt sich schnell ein intensives Vertrauensverhältnis zwischen Unternehmer und Berater. Weil auch Banken dem Wort des Wirtschaftsprüfers vertrauen – oft sogar danach verlangen – gewinnt das Unternehmen auch Bonität. Zur Lebensversicherung können Wirtschaftsprüfer für inhabergeführte Firmen werden, wenn es um Nachfolgefragen geht, so Naumann: „Jeder verantwortungsvolle Unternehmer muss sich damit beschäftigen, was passiert, wenn er eines Tages nicht mehr für seine Firma da sein kann. Hat man einen Wirtschaftsprüfer an seiner Seite, kann dieser den Übergang im Interesse des Unternehmens begleiten und das Lebenswerk sichern.“

Leitbild des wirtschaftsprüfenden Berufs

Aufgabenträger für Transparenz, Vertrauen und Sicherheit

Der wirtschaftsprüfende Beruf wurde im Jahre 1931 durch eine Verordnung geschaffen, die erstmals die Jahresabschlussprüfung durch unabhängige Prüfer vorsah.

Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüferinnen (WP), vereidigte Buchprüfer und Buchprüferinnen (vBP) üben einen Freien Beruf aus. Sie erbringen auf der Grundlage ihrer besonderen fachlichen Qualifikation und ihrer beruflichen Sorgfaltspflichten Leistungen unabhängig, persönlich und eigenverantwortlich für ihre Auftraggeber und im Interesse der Öffentlichkeit. Dabei unterliegen sie umfassenden gesetzlichen Verschwiegenheitspflichten.

WP/vBP nehmen eine wichtige Sicherungsfunktion für die Wirtschaft wahr und schaffen Vertrauen bei Kapitalmarkt, Anteilseignern, Gläubigern und der sonstigen interessierten Öffentlichkeit. WP/vBP führen gesetzliche Jahresabschlussprüfungen und sonstige Pflichtprüfungen durch, die wegen ihrer öffentlichen Bedeutung ausschließlich von WP/vBP vorgenommen werden dürfen. Bei diesen Tätigkeiten sind sie unparteilich sowie berechtigt und verpflichtet, das Berufssiegel zu führen. WP/vBP erbringen weitere Dienstleistungen, wie sonstige betriebswirtschaftliche Prüfungen, Unternehmensbewertungen, die Beratung und Vertretung in steuerlichen Angelegenheiten, die Gutachter- und Sachverständigentätigkeit in allen Bereichen der wirtschaftlichen Betriebsführung, die treuhänderische Verwaltung und die Beratung in wirtschaftlichen Angelegenheiten.

WP/vBP erfüllen mit ihrer Berufsausübung hohe ethische und fachliche Anforderungen, die sich aus Gesetzen, Satzungen, nationalen und internationalen Regeln ergeben. WP/vBP unterliegen einer berufsstandsunabhängigen öffentlichen Aufsicht durch die Abschlussprüferaufsichtskommission. Auf diesen Fundamenten beruht das Vertrauen der Auftraggeber und der Öffentlichkeit.

WP/vBP müssen ein staatliches Examen und einen Berufseid ablegen, verpflichten sich zu kontinuierlicher Fortbildung und unterliegen als gesetzlicher Abschlussprüfer einer regelmäßigen externen Qualitätskontrolle. Sie sorgen für eine angemessene praktische und theoretische Ausbildung des Berufsnachwuchses und dessen Fortbildung. WP/vBP sind sich des besonderen Vertrauens ihrer Auftraggeber und der Öffentlichkeit und der damit verbundenen Verantwortung bewusst.

Die aus Sachverstand und Praxiserfahrung resultierende Kompetenz macht WP/vBP bei privaten und öffentlichen Auftraggebern zu wichtigen Ansprechpartnern bei der Prüfung und der Beratung.

Leitbild des steuerberatenden Berufs

Als Steuerberater und Steuerberaterinnen sind wir Angehörige eines Freien Berufs und Organ der Steuerrechtspflege. Durch die gesetzlich geschützte berufliche Verschwiegenheit und die detaillierte Kenntnis der wirtschaftlichen und persön¬lichen Verhältnisse unserer Mandanten tragen wir ein hohes Maß an Verantwortung und haben eine besondere Vertrauensstellung.


Wir begleiten unsere Mandanten als unabhängige und kompetente Ratgeber bei allen steuerlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen mit dem Ziel, deren Interessen als Unternehmer, Institutionen oder Privatpersonen optimal zu vertreten sowie deren wirtschaftlichen Erfolg zu fördern und zu sichern.


Unser Leistungsangebot umfasst insbesondere die Rechnungslegung nach nationalen und internationalen Vorgaben, die Steuerberatung und den steuerlichen Rechtsschutz. Die Beratung in privaten Vermögensangelegenheiten, die betriebswirtschaftliche Beratung sowie die Durchführung von gesetzlichen und freiwilligen Prüfungen sind weitere wesentliche Tätigkeitsfelder.


Wir üben unseren Beruf unabhängig, eigenverantwortlich und gewissenhaft aus. Durch hohe Qualifikation verbunden mit konsequenter Fortbildung, effiziente Kanzleiführung und Qualitätsmanagement schaffen wir die Grundlage, um auch zukünftigen Anforderungen flexibel begegnen zu können.